Fahrabzeichen 2024_01_13

2024_13_01

Ein Fahrlehrgang mit „eiskaltem“ PrĂŒfungstag

Im Oktober 2023 begannen sechs wackere Fahrbegeisterte mit einem neuen Fahrlehrgang bei Wolle Lohrer im Fahrstall in Meißenheim. Immer Dienstagsabends wurde das FahrlehrgerĂ€t strapaziert, die Geschirrarten auseinandergenommen und viele theoretische Begrifflichkeiten und Grundlagen flogen durch den Raum. Achenbach, Anzahl der Löcher auf der Kreuzleine, deren LĂ€nge gesamt und ab den Schnallen, Anspannungsarten, LPO, APO, und vieles mehr wurde ĂŒber das Vierteljahr gepaukt.

Nebenbei kamen die Teilnehmenden natĂŒrlich auch zum praktischen Fahren. Wolle hatte dieses Mal ein sehr herausforderndes Teilnehmerfeld. Waren es zwar nur sechs Teilnehmende, so waren drei verschiedene Abzeichen zum Üben. Das FA5 mit dem KutschenfĂŒhrerschein im Straßenverkehr einer E-Dressur, das FA2 mit der M-Dressur, dem Kegelfahren und der Doppellonge sowie das FA3 VierspĂ€nner mit dem Beherrschen des VierspĂ€nners im Straßenverkehr. Und als ob das nicht genug wĂ€re hatten die Teilnehmenden dann auch noch Vorlieben ob ein- oder zweispĂ€nnig. Auf all das musste Wolle eingehen und so kam es zu Anspannen, Umspannen, ein- und zweispĂ€nnig Richten und Fahren und natĂŒrlich auch wieder ausspannen und alles versorgen. Wolle war dem Anschein nach hin und wieder am Rande des Wahnsinns, bei dem, was wir PrĂŒflinge so alles machten, vergaßen und behaupteten. Aber wir haben viel gelernt und konnten gut gerĂŒstet in die PrĂŒfung starten.

Am 13. Januar 2024 fand bei Blitzeis, EiseskĂ€lte und trĂŒbem Wetter die AbschlussprĂŒfung statt. Begonnen wurde mit der Theorie am FahrlehrgerĂ€t und in der Geschirrlehre. Hier prĂŒften Rainer Doth und Annette Heger mit kritischem Auge den Wissenstand der Teilnehmenden ab. Nachfolgend mussten die Absolventinnen fĂŒr das FA5 den beiden Richtenden ein Pony fachmĂ€nnisch vorfĂŒhren und vorstellen. Dies gelang trotz glattem Untergrund sehr gut. Dann ging die Fahrerei los. Zuerst startete ein PonyzweispĂ€nner mit den beiden FA5lern in den Straßenverkehr, um danach sofort einmal eine M-Dressur mit Kegelfahren und eine E-Dressur mit den jeweiligen Fahrerinnen zu absolvieren. In dieser Zeit richteten die nĂ€chsten Zwei, die Dressur fahren mussten einen GroßpferdeeinspĂ€nner und fuhren hier nach den Ponies auf dem Dressurplatz ebenfalls eine M-Dressur mit Kegelfahren sowie eine E-Dressur.

Nachdem dies gelungen und erledigt war packten viele HĂ€nde mit an, um den VierspĂ€nner zu richten. Nach den SprĂŒchen zum Aufnehmen der Leinen und dem zĂŒgigen Aufsteigen ging es los, um das Können im Straßenverkehr zu zeigen. Hier stellten sich unser einziger Mann und eine sehr mutige Frau der Herausforderung. Kamen sie zwar durchfroren aber auch zufrieden wieder am Stall an.

Die beiden FA2lerinnen mussten zum Abschluss noch an der Doppellonge zeigen, dass sie diese beherrschen. Das war bei dem Wetter und den BodenverhÀltnissen ein sehr herausforderndes Unterfangen. Aber auch das gelang. Danach konnten sich alle zusammen wieder im Warmen aufhalten und vorhandene Frostbeulen abbauen.

Und so konnte nach ReflexionsgesprĂ€chen durch die Richtenden mit den PrĂŒflingen allen zum Abschluss die ersehnte Urkunde ausgehĂ€ndigt werden. Nach diesem letzten formalen Akt fanden sich Alle noch zu einem leckeren Essen in gemĂŒtlicher Runde zusammen.

Teilnehmer:innen: FA5 Sarah Ockenfuß, Tamira Schmidt, FA2 Birgit Lutz, Monika Roth, FA3 VierspĂ€nner Jutta Hoellger und Tobias Lehmann.